Fehlerkultur im Team – Konstruktiv mit Fehlern umgehen
macrolearningFehlerkultur im Team – Konstruktiv mit Fehlern umgehen
Fehlerkultur im Team – Konstruktiv mit Fehlern umgehen
Jeder Mensch macht mal Fehler. Das ist unvermeidlich und oft sogar notwendig, um zu lernen und zu wachsen. Machen Sie sich die Potenziale von Fehlern in Ihrem Team zunutze! Sorgen Sie aber auch dafür, dass die negativen Auswirkungen von Fehlern schnell und effektiv bewältigt sowie Folgefehler verhindert werden. Das gelingt, wenn Sie in Ihrem Team eine positive Fehlerkultur etablieren. In diesem E⁠-⁠Training erfahren Sie, wie sich negative und positive Fehlerkulturen unterscheiden und welche Werte und Normen einer positiven Fehlerkultur zugrunde liegen. Darüber hinaus erhalten Sie vielfältige Methoden an die Hand, um Ihre Mitarbeitenden zu einem souveränen Umgang mit Fehlern zu befähigen.
Generationenübergreifend führen und zusammenarbeiten
macrolearningGenerationenübergreifend führen und zusammenarbeiten
Generationenübergreifend führen und zusammenarbeiten
Im Fokus dieses Trainings steht, das Verhältnis zwischen Mitarbeitenden unterschiedlicher Generationen sowie zwischen Führungskraft und Teammitgliedern unterschiedlichen Alters positiv zu gestalten – auf persönlicher und professioneller Ebene. Zu diesem Zweck bietet das E⁠-⁠Training Denkanstöße für eine effiziente, generationenübergreifende Zusammenarbeit und Tipps, auf welche Herausforderungen und potenziellen Konflikte sich Führungskräfte einstellen sollten, aber auch, welche Chancen das Arbeiten mit mehreren Generationen bietet.
Teamentwicklung erfolgreich gestalten
macrolearningTeamentwicklung erfolgreich gestalten
Teamentwicklung erfolgreich gestaltenTeamentwicklung erfolgreich gestaltenTeamentwicklung erfolgreich gestaltenTeamentwicklung erfolgreich gestaltenTeamentwicklung erfolgreich gestalten
In diesem E⁠-⁠Learning erarbeiten sich die Teilnehmenden die Grundlagen für ihren Job als Teamleitung. Sie lernen, attraktive, erreichbare und akzeptierte Teamziele zu setzen, um ihr Team langfristig zu motivieren. Sie lernen, wie sie für eine klare Aufgabenverteilung innerhalb ihres Teams sorgen und wie sie zielführende Spielregeln vereinbaren und implementieren. Darüber hinaus beinhaltet das E⁠-⁠Learning Maßnahmen zur Förderung des konstruktiven Kommunizierens. Und es zeigt den Teilnehmern und Teilnehmerinnen, wie sie mit einfachen Mitteln nachhaltig das Vertrauen und den Zusammenhalt in ihrem Team fördern können.
Interkulturelle Kommunikation in Teams
macrolearningInterkulturelle Kommunikation in Teams
Interkulturelle Kommunikation in TeamsInterkulturelle Kommunikation in TeamsInterkulturelle Kommunikation in TeamsInterkulturelle Kommunikation in TeamsInterkulturelle Kommunikation in Teams
Teams werden immer heterogener, weil die Teammitglieder oft aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen stammen. Daher wird interkulturelle Kommunikation, vor allem im Arbeitskontext, immer wichtiger. In diesem E⁠-⁠Learning erfahren die Teilnehmer:innen, was „Kultur“ genau bedeutet. Das E⁠-⁠Training behandelt die wichtigsten Kulturdimensionen nach Geert Hofstede und Edward T. Hall. Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden, wie sie sich für kulturelle Unterschiede sensibilisieren können und erhalten wertvolle Führungswerkzeuge, um interkulturelle Teams zu managen. Ziel des E⁠-⁠Trainings ist es, die interkulturelle Kompetenz der Teilnehmenden zu erweitern.
Teamphasen erfolgreich gestalten
macrolearningTeamphasen erfolgreich gestalten
Teamphasen erfolgreich gestaltenTeamphasen erfolgreich gestaltenTeamphasen erfolgreich gestaltenTeamphasen erfolgreich gestaltenTeamphasen erfolgreich gestalten
Den Kern dieses E⁠-⁠Learnings bilden die vier Teamphasen nach Bruce Tuckman. Die Teilnehmenden lernen, wie sie ihr Team proaktiv durch diese Teamphasen begleiten können. Für jede Phase werden die wesentlichen Merkmale anhand eindrücklicher Spielszenen aufgezeigt. Darauf aufbauend lernen die Teilnehmenden geeignete Führungsinstrumente für jede der vier Phasen kennen. Darüber hinaus stellt das E⁠-⁠Learning die fünf Dysfunktionen eines Teams nach Lencioni vor.
Teamrollen kennen und produktiv machen
macrolearningTeamrollen kennen und produktiv machen
Teamrollen kennen und produktiv machenTeamrollen kennen und produktiv machenTeamrollen kennen und produktiv machenTeamrollen kennen und produktiv machenTeamrollen kennen und produktiv machen
Den Kern dieses E⁠-⁠Learnings bildet das Teamrollenmodell nach dem englischen Forscher Raymond Meredith Belbin. Die Teilnehmenden lernen die drei Hauptrollen kennen, die es grundsätzlich in Teams zu besetzen gilt: tätigkeitsorientierte Rollen, denk- und problemlösungsorientierte Rollen und menschenorientierte Rollen. Die Stärken und Schwächen der einzelnen Rollen werden detailliert vorgestellt, und das Verständnis und die Wertschätzung für das Rollenmodell und daraus resultierende Rollenunterschiede gefördert.
Ein Teammitglied schadet mit häufigen Fehlern der Teamperformance
microlearningEin Teammitglied schadet mit häufigen Fehlern der Teamperformance
Ein Teammitglied schadet mit häufigen Fehlern der Teamperformance
Um Fehler zu vermeiden sind eine funktionierende Feedbackkultur und offene Aussprache ebenso wichtig wie die gemeinsame Suche nach möglichen Ursachen. Dieses Micro gibt Impulse dafür.
Meine älteren Mitarbeitenden nehmen mich als junge Führungskraft nicht ernst
microlearningMeine älteren Mitarbeitenden nehmen mich als junge Führungskraft nicht ernst
Meine älteren Mitarbeitenden nehmen mich als junge Führungskraft nicht ernst
Führungskräfte müssen sich immer ein Stück weit beweisen. Verschärft wird die Situation, wenn junge Führungskräfte älteren Mitarbeitenden gegenüberstehen. Dieses Micro gibt jungen Teamleiter:innen Tipps.
Jüngere Kolleg:innen haben keinen Respekt vor meinem Erfahrungsschatz
microlearningJüngere Kolleg:innen haben keinen Respekt vor meinem Erfahrungsschatz
Jüngere Kolleg:innen haben keinen Respekt vor meinem Erfahrungsschatz
Wenn jüngere Kolleginnen und Kollegen die Lebenserfahrungen und Leistungen älterer Teammitglieder nicht respektieren, braucht es ein Gespräch auf Augenhöhe.
Ein Mitglied in meinem Team verbreitet schlechte Stimmung
microlearningEin Mitglied in meinem Team verbreitet schlechte Stimmung
Ein Mitglied in meinem Team verbreitet schlechte Stimmung
Dieses Micro zeigt, wie Sie am besten vorgehen, wenn jemand in Ihrem Team schlechte Stimmung verbreitet, die sich auch auf andere Teammitglieder auswirkt.
Mein Teammitglied findet die Unternehmensziele nicht realistisch
microlearningMein Teammitglied findet die Unternehmensziele nicht realistisch
Mein Teammitglied findet die Unternehmensziele nicht realistisch
Hier erfährst du, wie du deine Mitarbeitenden unterstützen kannst, wenn sie die Unternehmensziele als unrealistisch empfinden.
Ein Teammitglied will eine Beförderung, aber ich sehe das Potential nicht
microlearningEin Teammitglied will eine Beförderung, aber ich sehe das Potential nicht
Ein Teammitglied will eine Beförderung, aber ich sehe das Potential nicht
Wenn sich bei dir im Team jemand für eine höhere Position bewirbt, du aber das Potential nicht siehst, solltest du ihm oder ihr klares und gleichzeitig entwicklungsorientiertes Feedback geben. Wie das geht, erfährst du in diesem Microlearning.
Die ganzheitliche Zielvereinbarung
microlearningDie ganzheitliche Zielvereinbarung
Die ganzheitliche Zielvereinbarung
Mit der ganzheitlichen Zielvereinbarung hilfst du deinen Mitarbeitenden, sich mit den Unternehmenszielen zu identifizieren, und ihr vereinbart gemeinsam individuelle Teilziele.

IDD

Rollenvielfalt im Team – Gemeinsam kundenzentriert handeln
iddRollenvielfalt im Team – Gemeinsam kundenzentriert handeln
Based on IDD guidelinesBasierend auf IDD-Richtlinien speziell für Banken und Versicherungen*
Rollenvielfalt im Team – Gemeinsam kundenzentriert handeln
In jedem Team gibt es unterschiedliche Rollen. Diese zu kennen und die Rollenunterschiede produktiv zu fördern, ist eine wichtige Führungsaufgabe. Die Teilnehmenden lernen in diesem Kurs das Rollenmodell nach Meredith Belbin kennen, das zwischen tätigkeitsorientierten, denk- und problemlösungsorientierten sowie menschenorientierten Rollen unterscheidet.

IDD

Phasen der Teamentwicklung – Gemeinsam kundenzentriert handeln
iddPhasen der Teamentwicklung – Gemeinsam kundenzentriert handeln
Based on IDD guidelinesBasierend auf IDD-Richtlinien speziell für Banken und Versicherungen*
Phasen der Teamentwicklung – Gemeinsam kundenzentriert handeln
Das Kernstück dieses E⁠-⁠Trainings ist das Modell der vier Phasen der Teamentwicklung nach Bruce Tuckman. Diese vier Phasen – „Forming“, „Storming“, „Performing“ und „Norming“ – werden im Detail beschrieben, gemeinsam mit jeweils passenden Führungsinstrumenten. Abschließend lernen die Teilnehmenden zudem die fünf Dysfunktionen eines Teams nach Patrick Lencioni kennen.

IDD

Interkulturelle Kommunikation im Team – Gemeinsam kundenzentriert handeln
iddInterkulturelle Kommunikation im Team – Gemeinsam kundenzentriert handeln
Based on IDD guidelinesBasierend auf IDD-Richtlinien speziell für Banken und Versicherungen*
Interkulturelle Kommunikation im Team – Gemeinsam kundenzentriert handeln
Anhand des Eisbergmodells werden die verschiedenen Dimensionen von Kultur beschrieben. Das E⁠-⁠Training sensibilisiert die Teilnehmenden für kulturelle Unterschiede und gibt Hinweise, wie sie kulturell bedingte Missverständnisse in interkulturellen Teams verstehen und vermeiden können.

IDD

Teams entwickeln – Gemeinsam kundenzentriert handeln
iddTeams entwickeln – Gemeinsam kundenzentriert handeln
Based on IDD guidelinesBasierend auf IDD-Richtlinien speziell für Banken und Versicherungen*
Teams entwickeln – Gemeinsam kundenzentriert handeln
Das E⁠-⁠Training stellt fünf wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Teamarbeit vor. Zu diesen zählen: Teamziele, eine klare Aufgabenverteilung, Teamregeln, eine konstruktive Kommunikation sowie Vertrauen und Zusammenhalt. Jeder dieser fünf Faktoren wird umfassend erläutert.

*Die IDD-E-Learnings von PINKTUM durchlaufen eine hohe Qualitätssicherung mit externer Beratung. Trotz einheitlicher IDD-Richtlinien gibt es leider keine staatliche Zertifizierungsstelle, die eine IDD-Konformität bestätigt. Die angebotenen IDD-Trainings von PINKTUM basieren bestmöglich auf IDD-Richtlinien und Rahmenbedingungen. PINKTUM kann jedoch nicht garantieren, dass die E-Learnings als den Richtlinien entsprechend anerkannt werden. PINKTUM kann daher keine Haftung für die IDD-Konformität übernehmen. Ansprüche, die sich auf eine fehlende Anerkennung und fehlende IDD-Konformität richten, sind ausgeschlossen.